Against Dubbing

52 Filme: Katastrophaler Einstieg?!

Etwas spät sind wir dieses Jahr auf das 52 Filme Projekt von Bloggerin Halliway aufmerksam geworden – aber dennoch sind wir von der Idee begeistert und werden nun ab Folge 6 “Katastrophen kommen selten allein” einsteigen, in der es darum geht den Favoriten unter den Katastrophenfilmen vorzustellen.

Gleich so ein Thema zum Einstieg – was für eine Katastrophe! Ich muss zugegeben das ich die typischen Katastrophenfilme a la “Armageddon” oder “2012” überhaupt nicht mag und solche Filme grundsätzlich vermeide zu gucken. Aber wie definiert man eigentlich einen Katastrophenfilm? Geht es um ein apokalyptisches Szenario was eine natürliche Ursache hat, die vom Menschen nicht zu beeinflussen ist? Hier stellt sich die Frage ob Zombiefilme dazu zählen – Zombies sind ja manchmal ein Resultat von menschlichen Experimenten in geheimen Laboren, manchmal scheinen sie aber auch einfach aus dem nichts aufzutauchen. Da kommen mir natürlich direkt meine beiden Favoriten “Shaun of the Dead” und “Zombieland” in den Sinn.

Wer es anspruchsvoll und “artsy” mag, der hat bestimmt längst “Melancholia” von Lars von Trier gesehen. In dem Film geht es darum dass ein Planet names Melancholia mit der Erde kollidiert, was in der gefühlten ersten halben Stunde auch mit wunderschönen Bildern realisiert wurde. Leider hat Lars von Trier kurz danach wieder seinen Boots-Kameramann engagiert, der die Kamera so argh umhergeschaukelt hat, das ich nach 2 Minuten seekrank wurde und den Film ausmachen musste. Schade.

In eine ganz andere Richtung geht der irische Film “A Film with Me in It“. Zwar gibt es hier keine Naturkatastrophen die den Planeten zerstören, aber durch eine Reihe sehr merkwürdiger und völlig willkürlicher Unfälle könnte man ihn definitiv als Katastrophenfilm bezeichnen. Viel mehr kann man gar nicht verraten ohne Spoiler zu riskieren…

Wer neugierig geworden ist, der kann sich hier den Trailer anschauen – leider verrät der aber schon quasi den ganzen Film. Man sollte sich den Film einfach blind anschauen, denn lohnen tut es sich auf jeden Fall.


2 responses to “52 Filme: Katastrophaler Einstieg?!”

  1. Julia says:

    Na, bei dem Standbild werde ich mir den Film auf jeden Fall angucken müssen :)

  2. […] denn wer kann schwarzen Humor besser als die Kollegen von den britischen Inseln? Niemand! In meinem ersten 52 Filme Beitrag habe ich bereits “A Film With Me In It” erwähnt. Heute geht die Ehre aber an die […]

Leave a Reply