Against Dubbing

52 Filme: Parodien

Diese Woche dreht sich bei 52 Filme alles um Parodien. Gewöhnlicherweise handelt es sich bei einer Filmparodie um einen Film, der sich über einen anderen Film lustig macht. Man kennt das Konzept vor allem von Mel Brooks oder in der jüngeren Zeit auch von Filmen wie Scary Movie.

Bei diesem Thema brauche ich gar nicht lange überlegen, denn mir ist sofort einer der besten Filme eingefallen, den ich kenne: Young Frankenstein von niemand anderem als dem Meister der Parodien, Mel Brooks. Vielen ist dieser Film eher unbekannt, möglicherweise da er einer der ersten Filme von Mel Brooks ist und bereits im Jahre 1974 veröffentlicht wurde. Damals bildete der Film als schwarz-weiss Film eine Ausnahme, da zu der Zeit Farbfilme ganz groß waren und alle Produzenten froh waren endlich weg vom schwarz-weiss Film zu sein. Mel Brooks legte aber viel Wert auf Authenzität, und bei einer Parodie über die alten Frankenstein-Filme gehörte das schwarz-weiss einfach dazu.

Die Handlung ist mehr oder weniger altbekannt – der Arzt Frederick Frankenstein (“Frederick Fronkensteen”) reist nach Transylvanien um (sehr wiederwillig) das Erbe seines Großvaters anzutreten. Dort findet er ein geheimes Labor und den Rest könnte man sich denken. Das ganze ist natürlich dank Mel Brooks und dem genialen Gene Wilder in der Hauptrolle eine sehr amüsante Gelegenheit. Der Film hat sehr viele Witze hervorgebracht die in die Pop-Kultur übergegangen sind. Als Beispiel folgt einer meiner Lieblingsdialoge:


Leave a Reply