Against Dubbing

Review: The Expendables 2

Der einzige Grund, wieso ich mir den Film angesehen habe, ist folgender: ich habe im Trailer gesehen, wie Arnold Schwarzenegger einem Smart die Tür ausreißt. Punkt. Mehr Gründe gab es nicht. Ich hab den ersten Teil vor zwei Jahren im Kino gesehen und hab ihn gehasst, und wollte den zweiten keinesfalls anschauen. Aber als ich den Trailer gesehen habe, dachte ich mir “Hey! Arnold Schwarzenegger reißt eine Autotür aus und schießt herum! Den muss ich sehen!”

Ich bin kein Kinopurist. Filme brauchen in meinen Augen nicht einmal eine großartige Handlung, solange sie ihren Zweck erfüllen. Bei Pornos verlangt auch niemand eine Handlung, wieso dann bei einem Actionfilm? Solange herumgeballert wird und Messerkämpfe stattfinden und die Bösen sterben und die Guten, numerisch unterlegen natürlich, beim abschlachten noch einen coolen Spruch auf den Lippen haben, ist alles gut. Freilich eine Bedingung habe ich schon: ich will, dass das Ganze gut inszeniert ist. Gute Regie, guter Schnitt, gute Effekte. Das war beim ersten Teil nicht so und deswegen war ich auch verdammt sauer.

Schau, ich respektiere Sylvester Stallone für seine Karriere. Demolition Man war zum Beispiel wirklich ein guter und witziger Film, Sandra Bullock war zugegebenermaßen entsetzlich, aber er ist einer meiner Lieblingsfilme im Actiongenre! Und dass er es am Ende seiner Karriere mit noch einem Rocky, noch einem Rambo und jetzt den Expendable-Filmen in seinem Alter geschafft hat, nochmals den großen Actionhero zu geben, ist wirklich eine großartige und nicht zu unterschätzende Leistung! Allerdings ist er – bei allem Respekt – kein guter Regisseur. Und das hat man beim ersten Teil nur zu sehr gemerkt. Und er ist auch kein großer Drehbuchautor. Das grundsätzliche Problem, das der erste Teil hatte, war folgendes: zu wenig Action, zu viel peinlicher Dialog, ein weinender Mickey Rourke, schlechte Inszenierung, zu viel peinlicher Dialog, zu viel peinlicher Dialog, schlechte Effekte, zu viel peinlicher Dialog. Ah, außerdem war die Inszenierung schlecht.

Peinliche Dialoge, die die Zeit zwischen den Actionsequenzen überbrückten, waren im zweiten Teil immer noch da. Das Problem blieb erhalten, und das hat mich auch wieder extrem genervt. Aber: es war mehr Action, es war besser inszeniert und es war mehr witzig und weniger peinlich. Mit Simon West führte ein absolut etablierter Mann Regie, und das hat dem Film auch wirklich gut getan. Die Action war gut, wohl inszeniert, die typischen Einzeiler waren selbstironisch und witzig, in dem Sinne war der Film absolut gelungen. Ich gehe hier jetzt nicht auf die Handlung ein, weil wen interessierts schon. Und dass zweimal wie aus dem Nichts ein Deux X Machina auftaucht, wenn die Gruppe um Sylvester Stallone in eine ausweglose Situation gerät, ist auch egal. Unlogische Handlung? Scheissegal! Denn einmal taucht Chuck Norris auf und bringt den übermächtigen Feind im Alleingang um (CHUCK NORRIS!!!) und einmal taucht Arnold Schwarzenegger auf und sagt “Ich bin zurück!”. Ja, ich hab den Film auf Deutsch gesehen, und gleich das größte Problem der Synchronisation entdeckt: “I’m back” lässt sich beim besten Willen nicht in “Ich bin zurück” verwandeln. Egal! Darum geht’s nicht. Wir wollen Action sehen, und die gabs zu sehen.

Jason Statham liefert sich einen tollen Messerkampf mit fünf Gegnern und treibt später einen anderen in den Heckrotor eines Hubschraubers, Jet Li bekämpft den Feind in der Anfangssequenz mit Kochgeschirr, Arnold Schwarzenegger und Bruce Willis teilen sich einen Smart und erschießen die Leute zu hunderten, Chuck Norris mimt den einsamen Wolf, der von einer Cobra gebissen wurde (aber nach fünf Tagen voller Schmerzen starb die Cobra endlich), Silvester Stallone liefert sich mit Jean Claude van Damme ein Duell, wer auf einen wohl inszenierten Actionfilm ohne wirklicher Handlung steht, die dafür umso mehr Gemetzel bietet ist hier richtig. Einzig die Dialoge zwischendurch sorgen manchmal für Unbehagen. Du weißt schon, so ein bissl Fremdschämen. Weil die Dialoge so saudumm sind.

Einzig abgegangen ist mir Steven Seagal, der kommt dann wahrscheinlich im dritten Teil – ansonsten ist ja alles, war je in einem Actionfilm vertreten war, in dem Film vorgekommen :)


Leave a Reply