Against Dubbing

Akzentvielfalt

In jeder Sprache gibt es eine bunte Vielfalt an Akzenten. Wir kennen das aus dem Deutschen, bei uns gibt es neben dem üblichen Hochdeutsch noch Akzente und Dialekte wie Friesisch, Hamburgerisch, Berlinerisch, Sächsisch, Westfälisch, Hessisch, Pfälzisch, Schwäbisch, Bayrisch, oder auch in unseren Nachbarländern das Schwyzerdütsch, Österreichisch, Tirolerisch oder Letzeburgisch.

In englischen Filmen, die ja nun den größten Teil der bekannten Filmwelt ausmachen, ist das nicht anders. In vielen Filmen sind Akzente von großer Bedeutung, da sie ein offensichtliches Anzeichen dafür sind, dass ein Charakter nicht zum selben Kulturkreis gehört. Sprechen diese in der Synchro aber alle Hochdeutsch, so geht dieser Unterschied verloren. Das beste Beispiel dafür eine der bekanntesten Rollen Audrey Hepburns in dem Film My Fair Lady. Dieser handelt davon wie Dr. Higgins, upper class British gentleman, auf dem Marktplatz einem ordinären, aufsässigen Cockney-Blumenmädchen begegnet und eine Wette eingeht, aus ihr eine Lady zu machen. Der Großteil des Films besteht daraus, wie er ihr Sprachunterricht gibt und somit versucht ihr ihren Cockney Akzent abzutrainieren.


Mehrsprachigkeit

Ein anderes hervorragendes Beispiel ist Quentin Tarantino’s Inglourious Basterds. Der Film lebt gradezu von seiner Vielsprachigkeit, daher ist es ein Verbrechen das man in der deutschen Version das englische Komplett eingedeutscht hat (merkwürdigerweise das Französisch aber nicht, hab ich mir sagen lassen). Im Film gibt es eine sehr markante Szene in der ein englischer Spion deutsch spricht, zwar auf den ersten Blick akzentfrei aber dennoch mit einem Hauch von englischem Akzent – das fällt den Nazis natürlich sofort auf. Für uns ist das vielleicht ein schlechtes Beispiel da hier ja schon deutsch gesprochen wird, aber es zeigt dennoch hervorragend wie wichtig ein Akzent für die Handlung eines Films sein kann. Ein zweites Beispiel ist der hilflose Versuch von Brad Pitt, im Film ein Südstaatenamerikaner durch und durch, italienisch zu klingen. Das funktioniert nicht so ganz, und obwohl der Feind das Spielchen erst mal mitspielt, hat er natürlich gemerkt das dort was faul ist:

Allein im Englischen gibt es eine Vielzahl spannender Akzente zu entdecken. Da ist zum Beispiel der australische Akzent von Dr. Chase in House, die nordenglischen Akzente in Life on Mars, die italo-amerikanischen Akzente in The Sopranos oder “those beautiful Welsh vowels” in Torchwood. Native Akzente sind nicht die einzig spannenden Akzente – auch fremdsprachige Akzente tragen oft viel zur Handlung bei, wie beispielsweise der deutsche Akzent von Dr. Einstein in Arsen & Spitzenhäubchen, der holländische Akzent von Goldmember in Austin Powers in Goldmember oder der spanische Akzent von Puss in Boots in Shrek 2.

Oft sind mit diesen Akzenten auch große schauspielerische Leistungen verbunden. Hugh Laurie ist zum Beispiel selbst Brite, nimmt für seine Rolle als Gregory House aber einen makellosen amerikanischen Akzent an.