Against Dubbing

Atmosphäre am Set

Im Normalfall werden die Stimmen der Schauspieler direkt am Set aufgenommen, und es ist ein großer Unterschied, ob jemand in einer Fabrikhalle etwas sagt (zum Beispiel in der Endszene von The Departed), oder an einem Strand oder in einem Wald. Ein hallendes Echo, Meeresrauschen oder knarrendes Unterholz sind fester Bestandteil von schauspielerischer Leistung und Atmosphäre, die viele Filme ausmachen.

Dagegen hört man bei der Synchronisation eindeutig, dass die Sprecher im Studio sitzen, das Resulat ist eine völlig platte Tonspur ohne Atmosphäre. Oft sorgen schon die Worte allein für die Atmosphäre, wie zum Beispiel die Konversation zwischen dem Tod und Max von Sydow in Ingmar Bergmans The Seventh Seal: ‘Vem är du?’ – ‘Jag är döden.’ – ‘Kommer du för att hämta mig?’ (‘Wer bist du?’ – ‘Ich bin der Tod.’ – ‘Kommst du um mich zu holen?’)


The Seventh Seal

Phonetik

Jede Sprache klingt anders – und der Klang einer Sprache trägt einen großen Teil zum Kunstwerk Film bei. Besonders Sprachen, die sich sehr von germanischen und romanischen Sprachen abheben lassen sich schlecht synchronisieren, denn Koreaner, die in Korea koreanisch reden, klingen sehr merkwürdig, wenn sie auf einmal Koreaner sind, die in Korea deutsch reden. Gerade diese Sprachen haben eine sehr eigene Phonetik, die oft auch viel mit der Mimik und Gestik zu hat. Dieses Zusammenspiel wird in Deutschland leider oft wegsynchronisiert. Ganz zu schweigen von der oftmals sehr verwirrenden, nicht vorhandenen Lippensynchronität. Menschen die niemals einen Originalfilm gesehen haben, empfinden synchronisierte Filme vielleicht als Synchron, hat man aber erst mal diverse Original gesehen dann lernt man auch schnell von den Lippen abzulesen und wird im Nachhinein merken wie asynchron deutsche Synchros doch sind.


Lautstärke

Die deutsche Dialogspur ist mindestens doppelt so laut wie das Original und klingt daher insgesamt extrem künstlich. Das trägt zum großen Teil zu dem Effekt bei, dass sich alles gleich anhört, egal wo jemand steht. Die Dialogspur überdeckt zudem sehr stark die Geräuschkulisse. Im Original muss man manchmal etwas aufpassen und versteht vielleicht hier und da etwas nicht, dafür hört es sich aber eben realistisch an, wenn die Charaktere gegen Regen, Autos, Explosionen etc. anreden. In Battlestar Galactica hört es sich zum Beispiel fast so an als hätte man die Effekt-Spur noch zusätzlich leiser gemacht, von der sehr guten Klangkulisse des Originals bleibt jedenfalls nichts mehr übrig.

Allerdings kann es passieren, dass auch im Original der Ton nicht immer direkt am Set aufgenommen wird, da es vorkommt dass der Ton vom Set durch die akustischen Gegebenheiten unbrauchbar ist. Das kann auch passieren wenn Kostüme verwendet werden, die zu viele Nebengeräusche verursachen (z.B. in Farscape). Dann wird der Ton ebenfalls im Studio neu aufgenommen (das nennt sich dann ADR – Automatic Dialoge Replacement/Recording). Trotzdem fügt sich das nahtlos in den normalen Ton ein und man hört kaum einen Unterschied (je nach schauspielerischem Talent). Es wäre also technisch möglich eine realistischere und glaubwürdigere deutsche Tonspur zu erzeugen wenn man nur wollte, was aber natürlich nichts an den diversen anderen Problemen ändert, die durch die Synchronisation verursacht werden.